Donauwelle – Kuchenkritik


Es war wieder einmal so weit. Melanie hat wieder einmal gebacken und lies mich in den Genuss ihres Meisterwerks kommen. Dafür gibt es von mir wieder eine Kuchenkritik J

Aussehen:

Was soll ich sagen? Perfekt! Der Boden durchzogen von Kirschen, die Creme locker darauf und dich Schokolade glatt wie ein Babypopo darüber gezogen. Ich als Laie würde sagen: So muss Donauwelle aussehen.

Der Anschnitt:

Naja, hier musste ich nicht wirklich was machen oder konnte zusehen, da mir bereits die geschnittenen Stückchen präsentiert wurden. So wie sich das bei Donauwelle halt gehört. Das auf diesem Kuchen nicht die sonst so übliche Deko war, fand ich fast etwas schade, denn ich liebe die kleinen Figürchen und Blümchen, die Melanie aus Fondant zaubern kann. Aber ich bekam etwas frühe schon eine Zuckerrose von Ihr, die ich gleich neben den Zucker(süßen)bär gestellt habe.

Der Geschmack:

Jetzt wird es spannend, denn ich mag weder Kirschen noch Bitterschokolade. Beides wurde jedoch in diesem Kuchen verwendet. Im Normalfall würde ich so einen Kuchen nicht anrühren! Da er aber nicht von IRGENDWEM sondern von meiner Backfee gemacht wurde, wollte ich dem Kuchen eine Chance geben. Und was soll ich sagen. Die Komposition aus dem süßen Boden mit den saftigen Kirschen und der süßen Creme und der Bitterschokolade ... Es war ein Gedicht! Das manchmal sehr Bittere der Kirschen wurde komplett genommen und durch die Buttercreme war auch das Bittere der Schokolade schon fast angenehm als Kontrastprogramm.

Kleinen Abzug im Geschmackserlebnis gibt es für 2 Steine in einem Stück! (der Grund warum ich Kirschkuchen nicht mag!) Alle Zähne sind aber noch heil! Daher knabber ich keinem Muffin eine Ecke weg.

Fazit:

Ein Glanzstück aus dem Repertoire von Melanie! So kann man aus einem Kirschenhasser einen Kirschenliebhaber machen.

Gerne mehr davon!

Meinung eines Co-Kritikers (meinem Papa):

Der Kuchen schaut gut aus und schmeckt auch super. Er findet ihn lediglich etwas fest. Dies scheint durch die Creme ausgelöst zu sein, da normalerweise Sahne statt Creme verwendet wird. Er hat das Stück Donauwelle dennoch sichtlich genossen.


Für Aussehen und Verarbeitung*:

 Für Geschmack und Zusammenstellung*:

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Mit Freundlichen Grüßen

 

Larissa Nussberger

 Neunkirchen, den 14.11.2011

 

* von maximal 5

 

20.11.11 09:28

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Melly / Website (11.12.11 17:26)
Wenn jemand eine Marke von Glaskirschen weiß, in der eher selten Kerne zu finden sind darf sich gerne bei mir melden.!


masa (22.12.11 21:56)
wie schon mal erwähnt: diätini im kaufland. weniger zucker und in 4 gläsern hatte ich einmal einen kern.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen